Search
de-DEhu-HUen-US
Donnerstag, 5. August 2021

Höhere Technische Bundeslehranstalt Eisenstadt

NEWS

MECHATRONIK

Finale der österreichischen Physikolympiade 2016

In Zell am See werden die jungen Physikerinnen und Physiker 14 Tage lang in den Fachbereichen Mechanik, Elektrik, Optik, Schwingungen, Wellen und Relativitätstheorie trainiert und sind natürlich vom normalen Unterricht freigestellt.

Der Trainingsplan bietet theoretische und praktische Physik. Die jungen Leute arbeiten mit Formeln, machen Berechnungen und ziehen komplexe Experimente durch. Organisator des Trainingslagers ist Peter Graf vom Gymnasium Zell am See: „Es sind wirkliche Spitzensportler aus der Physik bei uns. Die besten Fünf qualifizieren sich dann für die Teilnahme in Zürich.“ Ende Mai fällt dann die Entscheidung. Zwei Tage lang werden die Teilnehmer getestet und bewertet. Die besten fahren dann zu den Olympischen Spielen der Jungphysiker in die Schweiz und messen sich dort mit ca. 500 Teilnehmern aus 94 Ländern.

Auch in der Physik gilt der olympische Gedanke: „dabei sein ist das wichtigste“. Wir, das Lehrerteam aus der HTL-Eisenstadt, wünschen Katharina Buczolich alles Gute und viel Erfolg.

Verfasser: Dr. Michael Türk


Print
0 Kommentare
Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung

Kategorien: MECHATRONIKAnzahl der Ansichten: 9565

TAGs:

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Copyright HTL Eisenstadt, 2021