Search
de-DEhu-HUen-US
Donnerstag, 2. Juli 2020

Höhere Technische Bundeslehranstalt Eisenstadt

NEWS

Abschlusslehrfahrt der 4AFMBM nach Prag und Umgebung

Abschlusslehrfahrt der 4AFMBM nach Prag und Umgebung

Montag:
Gemeinsam bestiegen wir am 27.11.2017 beim neuen Wiener Hauptbahnhof den Railjet, der um 9:10 Uhr abfuhr. Nach etwa 4-stündiger Fahrt erreichten wir den Prager Hauptbahnhof. Im Zug trafen wir auf einige „Wiener Originale“ die uns mit ihrem „Schmäh“ die Reisezeit verkürzten.
Am Hauptbahnhof wurden wir von unserer Reiseführerin und Pragerin Marie erwartet, die uns zum Hotel Rubicon - inmitten der Prager Altstadt - brachte.
Nach dem Einchecken und einer Verschnaufpause, führte uns Marie durch die Prager Altstadt und erläuterte uns ihren Platz in der Zeitgeschichte, interessant für die Burschen waren auch die Geschehnisse am 17. November 1989, da hier die andere Seite des Eisernen Vorhanges war.

Dienstag:
Der Vormittag stand im Zeichen der ungeführten Erkundung der Stadt, wobei hierbei so mancher Geocacher zutage trat. Es ist schon erstaunlich, welche Ortskenntnis durch dieses Hobby innerhalb kürzester Zeit erarbeitet wird.
Am Nachmittag hatten wir einen Termin in der Pivovarská 9, Praha 5, Standort der Brauerei Staropramen. Die informative Führung per Audio-Guide wurde mit einer kleinen Verkostung, z.B. des Staropramen Světlý , Staropramen Ležák oder Staropramen Černý Ležák , abgerundet.
Die Brauerei wurde 1869 in Prag gegründet, wo eine moderne Brauanlage nach Plänen des Ingenieurs Gustav Noback errichtet wurde. Ab 1871 wurde Bier gebraut und vertrieben, 1911 wurde der Markenname „Staropramen“ (wörtlich: „alte Quelle“) registriert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Betrieb beschlagnahmt und verstaatlicht, 1989 nach dem Zusammenbruch des Ostblocks mit ausländischem Investitionskapital zu einer Aktiengesellschaft umgewandelt. Bereits 1884 exportierte Staropramen bis in die USA, nach dem Zweiten Weltkrieg konnte das Exportgeschäft wegen fehlender Rohstoffe erst wieder zu Beginn der 1950er Jahre aufgenommen werden. Die Staropramen Exportgesellschaft ist heute der drittgrößte tschechische Bierexporteur, der seine Hauptmarke in 37 Ländern, hauptsächlich Amerika und die Europäische Union, verkauft. (https://de.wikipedia.org/wiki/Staropramen)

Mittwoch:
Nach einer einstündigen Busfahrt erreichten wir am Vormittag die 40.000 Einwohner-Stadt Mladá Boleslav/Jungbunzlau. Ziel und Höhepunkt unserer Reise: Škoda, die Automarke mit dem geflügelten Pfeil, der Stolz Tschechiens.
Das Škoda-Werk Mladá Boleslav ist das Stammwerk des tschechischen Automobilherstellers . Derzeit laufen in diesem Werk die Škoda-Modelle Škoda Fabia, Škoda Octavia und Škoda Rapid sowie im Auftrag der Seat Toledo vom Band. Darüber hinaus werden hier Dreizylindermotoren und Getriebe für den Volkswagen-Konzern entwickelt und gebaut. Eine Gießerei ermöglicht die selbständige Produktion von Fahrzeugkomponenten. Mit 19.560 Mitarbeitern im Jahr 2013 ist es das größte Werk dieses Automobilherstellers; es ist Hauptarbeitgeber in der Region. (https://de.wikipedia.org/wiki/%C5%A0koda-Werk_Mlad%C3%A1_Boleslav)
Eine hochprofessionelle Führung durch das imposante Firmengelände im Speziellen durch die Montage und die Pressteilfertigungshallen und der vorangegangene Besuch des Museums gewährten Einblicke in Geschichte und Bedeutung einer Weltmarke und beeindruckten uns tief.
Im Museum gewahrten wir nicht einmal den erstaunten Blick unserer Führerin, ob unserer fast schon kindlichen Freude über die Nähe zu den ausgestellten Exponaten. Die Begleitlehrer hatten ihre Freude, bei einem ausgestelltes Schmiedegesenk und den dazugehörigen dargestellten Schmiedestufen einer Kurbelwelle.
Die Führung durch das Pressteilewerk ließ unsere Herzen höher schlagen, da hier der Blick auf die arbeitenden Folgeschnittwerkzeuge vollkommen frei war und somit ein echter plastischer Eindruck der Blechverarbeitung in einem Automobilwerk möglich war.

Donnerstag:
Den Vormittag verbrachten wir im Technischen Nationalmuseum der Stadt. Wo wir je einen Workshop für altertümliche Messinstrumente - wobei uns Grundkenntnisse der Astronomie in deutscher Sprache vermittelt wurden - und einen Workshop für lineare Optik in englischer Sprache besuchten. Dies war das erste Mal in der Geschichte dieser Klasse, dass der Besuch eines Museums zur kurz ausfiel.
Auf dem Weg zur U-Bahn, brachte uns Marie in ein Restaurant – abseits der Touristenrouten, dass Sie auch selbst gerne besucht.
Am Nachmittag war Relaxen angesagt. In Čestlice, knapp außerhalb Prags, befindet sich die Aquapalace-Wasserwelt, ein Erlebnisbad mit allen Schikanen, das das Kind im Manne weckt.
Der letzte Abend in Prag wurde genützt, um den Prager Advent und die dazugehörige Gastronomie genauer unter die Lupe zu nehmen.

Freitag:
Nach dem Auschecken aus dem Hotel Rubicon am Morgen fuhren wir mit dem Railjet um 08:52 zurück zum Wiener Hauptbahnhof, wo die Abschlusslehrfahrt offiziell um 12:49 endete.

4AFMBM Teilnehmer:
Marcel Csida, Erik Ferstl, Alen Ganic, Dominik Gettinger, Jonathan Glatz, Julian Grosinger, Oliver Jeitler, Sandro Lichtenwörther, Marcel Mayer, Noah Piniel, Mathias Senft, David Wilfinger

Begleitlehrer:
Matthias Albert, Bernd Haselgruber

Verfasser: Klassenvorstand Bernd Haselgruber
Print
0 Kommentare
Bewerten Sie diesen Artikel:
2.2

Kategorien: Fachschule für MASCHINENBAUAnzahl der Ansichten: 8607

TAGs:

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Copyright HTL Eisenstadt, 2020